Huch, wo ist meine Architektur hin?

 

Sprecher: Oliver Gierke (Pivotal Software)
Ort: TU Dresden, Fakultät Informatik, Raum E023, Nöthnitzer Str. 46, 01187 Dresden
Datum: 04. September 2014, 19:00 – 21:00 Uhr (Download als ics-Datei)

Buchfink Wenn Applikationen über eine bestimme Größe oder einen bestimmten Zeitraum hinaus wachsen, wird Modularität ein Kernaspekt für Wartbarkeit. Designentscheidungen, die getroffen wurden, sind kaum noch im Code wiederzufinden. Abhängigkeiten zwischen einzelnen Modulen der Applikation wachsen oft wild.

Der Vortrag stellt Patterns und Best Practices rund um generelle Code-Organisation und Package-Strukturen vor, um eine solide Grundlage für langlebige Java-Applikationen zu legen.

Außerdem wird die Bibliothek Spring Plugin vorgestellt, die es ermöglicht, lose gekoppelte Komponenten und dedizierte Erweiterungspunkte in Applikationen zu definieren und zu verwenden.


Unser Sprecher

Oliver Gierke ist Leiter des Spring Data Projekts bei Pivotal, früher besser bekannt als SpringSource. Seit über acht Jahren widmet er sich dem Entwicklen von Java Enterprise Applikationen, Open Source Projekten und ist Mitglied der JPA Expert Group. Seine Arbeitsschwerpunkte liegen im Bereich Softwarearchitektur, Spring und Persistenztechnologien. Er ist regelmäßiger Sprecher auf deutschen und internationalen Konferenzen sowie Autor von Fachartikeln und des ersten Spring Data Buches.

Links

Spannende Erweiterungen der Java EE Plattform

 

Sprecher: Peter Doschkinow und Michael Bräuer (Oracle Deutschland B.V. & Co KG)
Ort: HTWK Leipzig, Raum wird noch bekannt gegeben
Datum: 18. September 2014, 18:00 – 21:00 Uhr (Download als ics-Datei)

Schmetterling Die Vereinfachung der Java EE API für Zugriff auf Container-Services und die Erweiterung des Umfangs dieses Services hat dazu geführt, dass die Entwicklung von HTML5-basierten Enterprise-Anwendungen mit Java EE 7 so einfach geworden ist, wie noch nie. Es gibt aber konkurrierende serverseitige JavaScript Technologien und Frameworks wie NodeJS, Express und Meteor, die auf ein asynchrones und event-driven Programmiermodell aufbauen und zunehmend an Popularität in Entwicklerkreisen gewinnen. Mit dem neuen Open-Source Framework Avatar stellt Oracle eine Plattform bereit, die die Vorteile von Java EE und der serverseitigen reaktiven JavaScript-Programmierung vereinigt. Das Framework wird vorgestellt und mit einigen Beispielen auf GlassFish und WebLogic begleitet.

Im zweiten Teil beschäftigen wir uns mit der nahtlosen Erweiterung der Java EE Plattform mit einem In-Memory Data-Grid und den Vorteilen und Synergie-Effekten, die sich daraus ergeben. Einige Demos werden auf einem hybrid-konfigurierten WebLogic/Coherence Cluster vorgeführt.


Unser Sprecher

Peter Doschkinow arbeitet als Senior Java Architekt bei ORACLE Deutschland B.V. & Co. KG. Er beschäftigt sich mit Java-Technologien und Frameworks, Web Services und Business Integration, die er in verschiedenen Kundenprojekten erfolgreich eingesetzt hat. Vor seiner Tätigkeit bei Oracle hat er wertvolle Erfahrungen als Java Architect and Consultant bei Sun Microsystems gesammelt.

Michael Bräuer ist leitender Systemberater der ORACLE Deutschland B.V. & Co. KG. Er nutzt seine langjährige Berufserfahrung in den Bereichen Anwendungsintegration, Middleware und Java EE, um kritische Geschäftsanwendungen auf das passende technologische Fundament zu stellen.

Links

Mai 202014
 

Liebe Java-Freunde,

wir freuen uns, hier die erste Veranstaltung der neuen Gruppe “Scala Leipzig” ankündigen zu können. Die Veranstaltung findet am 12. Juni 2014 ab 19:00 an der HTWK Leipzig, Hörsaal Li 310 in der Karl-Liebknecht-Straße 145 statt. Das spannende Thema findet ihr unten, da aller Anfang schwer ist, drücken wir Scala Leipzig die Daumen und hoffen, dass ihr die Gelegenheit nutzt, unsere “nächsten Nachbarn” auf der VM näher kennenzulernen.

Vortrag: Entwicklung von REST-Services mit Scala, Spray und Akka

Spray ist ein Toolkit zum Bauen und Verwenden von REST Services, das auf Akka, einem Aktoren-Framework basiert und inzwischen auch in das Akka Projekt integriert wurde. Es bietet eine einfache und zugleich mächtige DSL für die Entwicklung von REST-Services.

In dem Vortrag wollen wir, beginnend mit einem leeren Projekt, einen einfachen REST-Service mit Spray bauen und mit einem Spray-Client verwenden. Da kein Code ohne Tests leben kann, wollen wir natürlich auch zeigen, wie ein Spray-basierter REST Service getestet werden kann.

Ihr werdet sehen, dass das Bauen von REST-Services sehr einfach sein kann – ohne Container, Boilerplate und XML – und kurze Entwicklungszeiten ermöglicht.

Referent

Tobias Roeser ist Softwareentwickler und Mitgründer von ToToTec, einer Leipziger Firma, die sich auf die Erstellung und Anpassung von kundenspezifischer Software spezialisiert hat. Heute entwickelt er meist mit Scala und Java und ist in zahlreiche Open-Source Projekte involviert. Er ist Initiator und Hauptentwickler von SBuild, einem Scala-basierten Build Tool.

Links

 Posted by on 20. Mai 2014
Apr 112014
 

Liebe JUG Saxony Freunde,

wir planen eine Veranstaltung zum Thema Deployment. Dazu suchen wir Sprecher, die Erfahrungen mit Ansible, Chef, Docker und/oder Puppet gemacht haben und Lust und Zeit haben, die Grundkonzepte und die eigenen Erfahrungen im Rahmen einer unserer Abendveranstaltungen darzulegen. Als Format planen wir eine Art “shoot out” mit jeweils 45 Minuten je Technologie. Falls ihr Interesse habt, meldet euch bitte bei Falk (falk.hartmann@jugsaxony.org).

Mrz 122014
 

JSD2014_Ankündigungsplakat_A4 …bis zum Start der ersten Konferenz der JUG Saxony. Die Vorbereitungen der Konferenz sind in vollem Gange und mit aktuell mehr als 120 Teilnehmern und mehr als 10 Unterstützern / Ausstellern sind wir auf gutem Wege am 04. April ein “volles Haus” zu haben. Für alle Interessierten, die noch an der Konferenz als Teilnehmer oder als Aussteller teilnehmen möchten, bietet sich noch die Gelegenheit.

Zusätzlich zu den 20 Sessions erweitern wir noch unser Rahmenprogramm. So wird z. B. die CoFab / das FabLabDD das Thema Arduino und 3D-Druck präsentieren und die Learnical GbR einen “LEGO®-Tisch” betreuen. Anmeldungen als Teilnehmer sind unter
http://www.jug-saxony-day.org/anmeldung/ möglich.

Den Sponsoren und Ausstellern bieten wir die besondere Möglichkeit sichtbar an der Fakultät für Informatik zu werben. Ein über 8 Quadratmeter großes Banner mit den Logos der Sponsoren wird 2 Wochen vor der Konferenz an präsenter Stelle für die Konferenz platziert sein. Um sich einen Platz zu sichern, ist die Zusage bis 14. März zwingend erforderlich. Details zu den Sponsoring-Möglichkeiten sind unter http://www.jug-saxony-day.org/sponsoringpakete/ zu finden.

Wenn ihr Fragen zu den Einzelheiten habt, zögert nicht, uns unter team@jugsaxony.org zu kontaktieren.

 Posted by on 12. März 2014
Schliessen
loading...