Focus on your Features – Dropwizard kümmert sich um den REST

 

Sprecher: Felix Braun (Acrolinx GmbH)
Ort: Universität Leipzig, BigData Kompetenzzentrum, 2.OG, Ritterstrasse 9 – 13, 04109 Leipzig
Datum: 19. März 2015, 19:00 – 21:00 Uhr (Download als ics-Datei)

BruellaffeMuss es immer ein JEE Application Server oder Spring sein, wenn man eine Applikation mit RESTful Services erstellen möchte?

Zu Beginn eines großen Projektes haben wir bei Acrolinx verschiedene Frameworks und Technologien elaboriert. Nach einer zweiwöchigen Testphase hat nicht etwa Spring oder ein JEE Application Server gewonnen, sondern das recht unbekannte Dropwizard-Framework.

Dropwizard kombiniert ausgereifte Standardkomponenten wie Jetty, Jersey, Jackson und Java Validation und fügt noch einige smarte Metrics- und Operations-Frameworks hinzu. Dadurch kann in wenigen Minuten eine RESTful Komponente in “production-quality” erstellt werden. Ein Traum für die DevOps Bewegung: Deployed wird die Komponente als einzelnes jar-File. Healthchecks und Metriken sind standardmäßig aktiviert.

Dropwizard ist dabei so schlank, dass kaum Lernaufwand anfällt und man sich nicht zu stark an dieses Framework bindet.

Der Talk wird eine Einführung in Dropwizard geben und dann die Erfahrungen mit Dropwizard während der Entwicklung einer cloud-basierten, hoch-skalierbaren Anwendung schildern.

Unser Sprecher Felix Braun ist Team Lead Server Development bei der Acrolinx GmbH. Er hat mehr als 12 Jahre Erfahrung als Java-Entwickler. Derzeit interessiert er sich besonders für komponentenbasierte Systeme und Cloud-Architekturen. Dabei ist er immer auf der Suche nach schlanken Frameworks und Tools, die es ermöglichen, mit weniger Code mehr zu erreichen.

Unter allen Teilnehmern verlosen wir dreimal ein Jahresabonnement des Fachmagazins JavaSPEKTRUM. Die Abonnements werden freundlicherweise von SIGS DATACOM zur Verfügung gestellt.

Links

Nov 142014
 

JavaLand2015

Aufgrund des Erfolges der von der DOAG durchgeführten Java-Konferenz JavaLand in diesem Jahr wird es 2015 eine Neuauflage geben! Diese wird vom 24. bis 26. März 2015 in Brühl bei Köln stattfinden. Gegenüber 2014 (60 Vorträge) wurde das Programm auf 103 Vorträge erweitert.

Das Programm wurde soeben veröffentlicht und liest sich wie das who is who der deutschen und internationalen Java-Szene. Auch unsere residents Oliver Gierke, Michael Hunger und Dirk Mahler werden mit Vorträgen zu den Themen “Spring Data REST – Repositories Meet Hypermedia“, “Neo4j – eine Graphdatenbank für alle” und “Yes we scan! Software-Analysen mit jQAssistant” vertreten sein. Zusätzlich zu den Tracks von Frontend über JVM-Sprachen bis hin zu Cloud und Big Data gibt es ein reichhaltiges Zusatzprogramm mit TinkerForge-Workshop und anderen abwechslungsreichen Aktivitäten.

Ich persönlich bin eigentlich kein großer Konferenzbesucher, werde mir aber die Gelegenheit des Besuchs der JavaLand im nächsten Jahr nicht entgehen lassen – natürlich auch in der Hoffnung, den einen oder anderen Sprecher kennenzulernen und nach Sachsen einladen zu können.

 Posted by on 14. November 2014
Nov 072014
 

Die neuen JUG Saxony Wandkalender für 2015 sind in Produktion und bald ab sofort verfügbar.

JUG Jahresplaner Saxony 2015

Wer einen der 500 Wandkalender im Format 70 x 100 cm haben möchte oder gleich mehrere Exemplare zum Weitergeben, trägt einfach seine E-Mail-Adresse unten in das Formular ein. Die Kalender können dann entweder auf einer der nächsten Veranstaltungen oder direkt im Büro der buschmais GbR abgeholt werden.

Wir bedanken uns bei jQAssistant für das Sponsoring der Kalender!

JUG Saxony Wandkalender 2015

Hier findet ihr die Teilnahmebedingungen.

Mai 202014
 

Liebe Java-Freunde,

wir freuen uns, hier die erste Veranstaltung der neuen Gruppe “Scala Leipzig” ankündigen zu können. Die Veranstaltung findet am 12. Juni 2014 ab 19:00 an der HTWK Leipzig, Hörsaal Li 310 in der Karl-Liebknecht-Straße 145 statt. Das spannende Thema findet ihr unten, da aller Anfang schwer ist, drücken wir Scala Leipzig die Daumen und hoffen, dass ihr die Gelegenheit nutzt, unsere “nächsten Nachbarn” auf der VM näher kennenzulernen.

Vortrag: Entwicklung von REST-Services mit Scala, Spray und Akka

Spray ist ein Toolkit zum Bauen und Verwenden von REST Services, das auf Akka, einem Aktoren-Framework basiert und inzwischen auch in das Akka Projekt integriert wurde. Es bietet eine einfache und zugleich mächtige DSL für die Entwicklung von REST-Services.

In dem Vortrag wollen wir, beginnend mit einem leeren Projekt, einen einfachen REST-Service mit Spray bauen und mit einem Spray-Client verwenden. Da kein Code ohne Tests leben kann, wollen wir natürlich auch zeigen, wie ein Spray-basierter REST Service getestet werden kann.

Ihr werdet sehen, dass das Bauen von REST-Services sehr einfach sein kann – ohne Container, Boilerplate und XML – und kurze Entwicklungszeiten ermöglicht.

Referent

Tobias Roeser ist Softwareentwickler und Mitgründer von ToToTec, einer Leipziger Firma, die sich auf die Erstellung und Anpassung von kundenspezifischer Software spezialisiert hat. Heute entwickelt er meist mit Scala und Java und ist in zahlreiche Open-Source Projekte involviert. Er ist Initiator und Hauptentwickler von SBuild, einem Scala-basierten Build Tool.

Links

 Posted by on 20. Mai 2014
Apr 112014
 

Liebe JUG Saxony Freunde,

wir planen eine Veranstaltung zum Thema Deployment. Dazu suchen wir Sprecher, die Erfahrungen mit Ansible, Chef, Docker und/oder Puppet gemacht haben und Lust und Zeit haben, die Grundkonzepte und die eigenen Erfahrungen im Rahmen einer unserer Abendveranstaltungen darzulegen. Als Format planen wir eine Art “shoot out” mit jeweils 45 Minuten je Technologie. Falls ihr Interesse habt, meldet euch bitte bei Falk (falk.hartmann@jugsaxony.org).

Schliessen
loading...